Heute kein PUBLIKUMSLAUF möglich!

wegen dem Regen der letzten Tage lässt der Zustand des Eises derzeit leider keinen Publikumslauf zu. Der Wetterbericht für die kommenden Tage verspricht aber Kälte und wir sind guter Dinge, dass wir das Eis schon bald wieder in gutem Zustand haben werden.

Doppelwochenende bringt Ernüchterung

Am vergangenen Wochenende mussten die Jungs vom EHC Nuaracher Bulls gleich zweimal aufs Eis. Die Vorzeichen standen nicht schlecht da es ja gegen Altbekannte zur Sache ging. Gegen Hallein musste man noch nie als Verlierer vom Eis und die Statistik sprach auch für gute Chancen gegen Morzg.

Am Samstag startete das Doppel mit Hallein. Mit einem durch Verletzungen geschwächten Kader war die Zielvorgabe so klar wie sie nur sein konnte: Den ersten Sieg der Saison holen! Schnell stellte sich aber heraus, dass einige Neuzugänge bei Hallein die Mannschaft nicht nur breiter sondern auch um einiges stärker und gefährlicher machten. Bereits nach 47 Sekunden konnten die Halleiner durch einen Abwehrfehler den Treffer zum 1:0 erzielen. Sichtlich schockiert und der Anfangseuphorie bestohlen agierten die Bulls unsicher und die Halleiner kamen nach einigen sehenswerten Chancen schon nach 4 Minuten zum 2:0. Kurz darauf konnten die Tiroler aber mit einem Treffer von Prem Andreas verkürzen und mehr Ruhe ins Spiel bringen. Kurz vor Ende des ersten Drittels waren die Nuaracher wieder etwas Nachlässig in der Verteidigungsarbeit und wurden prompt mit dem 3:1 bestraft.
Im zweiten Spielabschnitt war das Spiel über viele Strecken ausgeglichen und die Bulls erarbeiteten sich einige Chancen die aber vorerst nicht zum Erfolg führten. Nach 35 gespielten Minuten waren es abermals die Halleiner die den Puck über die Linie brachten und auf 4:1 davonzogen. Nicht einmal 9 Sekunden später konnte aber Alexander Sonntag im Gegenzug wieder auf 4:2 verkürzen und die Chancen der Jungs vom Pillersee am Leben erhalten.
Im letzten Drittel zeigten sich durch den ausgedünnten Kader wiederum konditionelle Probleme und die Halleiner gewannen langsam aber sicher die Kontrolle über das Spiel. Nach 3 weiteren Treffern ging das Spiel 7:2 verloren.
Am Ende ist das Ergebnis klarer als der Spielverlauf und die Nuaracher gingen sichtlich geknickt in die Kabinen.

Am Sonntag sollte es noch schlimmer folgen. Die Bulls wollten unbedingt die ersten Punkte einfahren. Deswegen spielten auch durch Verletzungen angeschlagene Spieler um dieses Ziel zu erreichen. Die Ausgangssituation schien für die Nuaracher zu sprechen da die Morzger stark Ersatzgeschwächt antraten.
Die Vorgaben die vom Trainer Reini Würtl noch vor dem Spiel ausgegeben wurden, wurden gut umgesetzt und die Scheibe lief gut in den Reihen der Tiroler. Ein ums andere Mal kamen die Nuaracher gefährlich vor das Tor der Salzburger. Dort war aber beim super aufspielenden Goalie Andreas Frömmel Endstation. Durch einen Konter und einen Fehler in der Nuaracher Verteidigung war es abermals der Gegner der den ersten Treffer des Abends erzielte und die Bulls sahen sich bereits zum fünften Mal in dieser Saison mit einem Rückstand konfrontiert. Einige Minuten später waren es abermals die Salzburger die durch einen Konter jubeln durften und es stand 2:0.
Im Mitteldrittel konnten die Bulls aber durch eine schöne Aktion den Goalie des HCS Morzg erstmals bezwingen und auf 2:1 verkürzen. Nun verstärkten die Tiroler den Druck auf die Salzburger, aber wieder durch eine Aneinanderreihung kleinerer Individueller Fehler konnte Morzg durch einen Konter auf 3:1 davonziehen.
Im letzten Spielabschnitt warfen die Tiroler alles nach Vorne und begannen einen wahren Sturmlauf auf das Morzger Tor. Vorerst brachte Andreas Frömmel die Nuaracher noch schier zur Verzweiflung mit deinen gekonnten Paraden. Zur Mitte des letzten Spielabschnitts konnte aber auch dieser Widerstand scheinbar gebrochen werden und die Bullen konnten in kurzer Zeit auf 3:3 ausgleichen. Es schien als wären die Morzger körperlich am Ende und würden dem Druck der Nuaracher endgültig nachgeben als wiederum ein Konter der Morzger die Führung der Salzburger brachte. Alles anrennen auf das gegnerische Tor brachte keinen zählbaren Erfolge mehr und die Bulls gingen äußerst unglücklich als Verlierer vom Eis.
Es scheint fast so als hätten die Nuaracher Bulls das Siegen verlernt. Im Großen und Ganzen wurden die Vorgaben des Trainers gut umgesetzt und der Puck gut aufs Tor gebracht. Ein zu guter Torhüter, zu schlechte Chancenauswertung und phasenweise zu inkonsequente Verteidigung ließen aber am Ende die Morzger mit 4:3 als Sieger vom Eis gehen.

Alexander Sonntag brachte es nach dem Spiel sehr treffend auf den Punkt: Jetzt heißts für jeden einzelnen reinbeißen, möglichst alle Trainingseinheiten besuchen und an sich arbeiten so gut es geht. Die Heimspiele in der Natureisarena St. Ulrich a. P. müssen besser laufen!

 

Doppelwochenende steht vor der Tür!

Am kommenden Wochenende müssen die Bulls gleich zwei Meisterschaftsspiele innerhalb von 24 Stunden bestreiten. Die Gegner sind mit den EC Hallein Kaiser Chiefs und dem HCS Morzg zwei Altbekannte. Zumindest aufgrund der Statistik dürfen die Jungs vom Pillersee mit Punkten rechnen. Gegen die Halleiner ist man gar noch ungeschlagen und gegen Morzg konnte man zwei der drei Partien in der letzten Saison für sich entscheiden.

Die Bulls sind heiß auf das kommende Wochenende und freuen sich auf zahlreiche Unterstützung der treuen Fans hinter den Banden!

SA 29.11. 17:00 Eishalle Berchtesgaden – Hallein vs. Bulls
SO 30.11. 11:45 Volksgarten Salzburg – Morzg vs. Bulls

Bulls schlittern in nächste Niederlage

Dass die Aufgabe gegen den amtierenden Meister EC Oilers aus Salzburg nicht leicht wird, war von vorne herein klar. Dass man weiters noch auf wichtige Schlüsselspieler verzichten musste, machte das Ganze noch schwieriger. Neben dem gesperrten Kapitän Reinhold Würtl mussten die Pillerseetaler zusätzlich noch auf die Verletzten Roland Holzer, Christian Arbeiter und Marcel Triendl verzichten.

Somit musste alles aus der Trickkiste geholt werden um eine schlagkräftige Truppe aufzustellen. Leider aber nicht mit dem gewünschten Erfolg.

Die Salzburger Oilers starteten schwungvoll in den ersten Spielabschnitt und zogen rasch auf 3:0 davon. Auch im zweiten Drittel ließen die Mozartstädter nichts anbrennen und erhöhten auf einen Gesamtscore von 7:0. Die Nuaracher Cracks konnten zwar immer wieder Mal gefährlich vor dem Tor der Salzburger auftauchen, jedoch mehr als ein Ehrentreffer durch Andy Prem war nicht drinnen. Nachdem die Salzburger im letzten Spielabschnitt noch dreimal jubelten war die nächste Niederlage der Tiroler fixiert. Endstand 10:1.

Für die Nuaracher heißt es in den nächsten Spielen Flagge zu zeigen und zu beweisen, dass man nicht die Schießbude der Liga ist. Vor allem in den nächsten Duellen gegen Saalfelden, Morzg und Hallein sind die ersten Erfolge fällig.

Auf die Partien bereiten sich die Nuaracher derzeit im Kitzbüheler Sportpark in Berchtesgaden und ab kommender Woche auch in St. Johann auf dem Freiluftplatz vor. Spätestens wenn der erste Kälteeinbruch da ist, soll dann auch wieder auf heimischen Eis trainiert werden um für die weitere Saison gerüstet zu sein.

Die nächsten Spieltermine sind auf www.ehc-bulls.at zu finden.

 

Nuaracher Bulls gehen auch gegen EHC Salzburg Süd unter

Am vergangenen Samstag traten die Jungs vom EHC Nuaracher Bulls im Volksgarten gegen den EHC Salzburg Süd an. Nach der klaren Niederlage von vergangener Woche war die Zielvorgabe äußerst klar: die ersten Punkte der Saison einfahren. Doch schon vor Beginn der Partie war klar, dass das kein leichtes Unterfangen sein wird da die Pillerseetaler ersatzgeschwächt anreisen mussten. Mit Reini Würtl, Roland Holzer und Christian Gröfler waren gleich 3 der Topscorer der vergangenen Saisonen nicht im Aufgebot.

Nichts desto trotz gingen die Nuarcher Bullen äußerst motiviert in das erste Drittel und konnten bis auf den schnellen Gegentreffer zum 1:0 gut mithalten und die Salzburger auch unter Druck setzen und kamen zu guten Chancen die aber leider nicht zum Torerfolg führten.

Nach der ersten Pause ging es anfangs ähnlich weiter. Doch durch viele Strafen auf beiden Seiten die auch auf die sehr kleinlichen Entscheidungen des Schiedsrichterduos zurückzuführen waren, kam es zu einigen Überzahlsituationen die die Salzburger besser zu nutzen vermochten und auf 3:0 davonzogen. Nach dieser Drangphase der Salzburger konnten sich die Bulls aber nochmals aufbäumen und machten ihrerseits Druck und konnten sich in Form von Simon Heigl auch mit dem Anschlusstreffer zum 3:1 belohnen. Quasi im Gegenzug konnten die Salzburger aber wieder den 3-Tore-Vorsprung herstellen. Mit dem Zwischenstand von 4:1 ging es dann auch in die zweite Drittelpause und Roland Holzer in Funktion des Ersatzcoaches versuchte noch einmal möglichst alles aus der Mannschaft herauszuholen und schickte seine Jungs in den letzten Spielabschnitt.

Das letzte Drittel begann aber wiederum ungünstig für die Nuaracher Durch einige Strafen gelangten die Salzburger ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor von Mario Franke und konnten nach wenigen Minuten auch ein weiteres Tor im Spielbericht vermerken lassen. Auf der anderen Seite konnten die Nuaracher Bullen Ihre Überzahlchancen nicht nutzen. Einzig Ändy Prem konnte durch einen wunderschönen break away noch einmal für die Bullen anschreiben. Letztlich machte sich auch der ausgedünnte Kader bemerkbar und die Salzburger gewannen die absolute Oberhand und das Spiel am Ende klar mit 9:2.

Fazit:
Das Ergebnis ist klarer als der Spielverlauf. Nichts desto trotz waren die Nuaracher beim Verteidigungsspiel noch viel zu fehleranfällig und im Angriff zu harmlos als dass sie den EHC Salzburg Süd hätten ernsthaft in Verlegenheit bringen können.

FACTS:
EHC Salzburg Süd vs. EHC Nuaracher Bulls 9:2 (1:0 / 3:1 / 5:1) Tore für die Bullen: Simon Heigl, Ändy Prem